Thilo Schmidt | Journalist aktualisiert am 28.10.2020
VISIONEN
VITRINE
VITA
VISITENKARTE
Foto: Lilo Tadday, Helgoland
CHEMNITZER KULTURREVOLUTION - ZWEI JAHRE NACH DEN AUSSCHREITUNGEN

Im August 2018 marschierten in Chemnitz Rechtsextremisten zusammen mit ganz normalen Bürgern auf, Migranten wurden gejagt, Restaurants angegriffen. Nun will Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt werden. Eine Bewerbung, die der Stadt gut tut.
Deutschlandfunk Kultur -Länderreport, 26. August [Hören...]
ALS DIE D-MARK IN DIE DDR KAM

Mit dem Fall der Mauer und der zunehmenden Erosion der DDR wandelten sich auch die Forderungen auf den Montagsdemonstrationen. Aus Rufen nach Meinungs- und Pressefreiheit, Perestroika oder der Zulassung des Neuen Forums wurden Rufe nach der D-Mark und der schnellen Einheit. Und Helmut Kohl drückte die D-Mark im Eiltempo durch – den Warnungen der Ökonomen zum Trotz. Die Allianz für Deutschland unter Führung der Ost-CDU gewann in der Folge die erste freie Volkskammerwahl und Helmut Kohl später die gesamtdeutsche Bundestagswahl.
Deutschlandfunk Kultur - Länderreport, 30. Juni [Hören ...]


POLITIKER ALS BERUF

WAS AUF IHNEN LASTET UND WAS IHNEN ANGELASTET WIRD.
Sie haben ein Amt auf Zeit, beäugt von Medien und Volkszorn. Die Gefahr des Scheiterns begleitet Politikerinnen und Politiker ständig. Zeigt sich ihr Wert erst, wenn sich, wie jetzt, die gesellschaftliche und politische Wirklichkeit dramatisch verändert?
Deutschlandfunk Kultur - Zeitfragen-Feature, 05.Mai [Hören ...]
CORONA UND DAS DORFKRANKENHAUS
 
Wegen der Corona-Pandemie wird das Krankenhaus in meinem Heimatort Kredenbach im Siegerland reaktiviert. Es war vor zwei Jahren geschlossen worden – gegen heftige Proteste aus Politik, Bevölkerung und Wirtschaft. Nun ist es ein glücklicher Umstand, dass nur 24 Monate vergangen sind seit der Schließung, und das Krankenhaus in weiten Teilen recht gut erhalten geblieben ist.  Und so manch einer hofft nun, dass es – nach der Corona-Krise - nicht ein zweites Mal geschlossen wird, sondern der Bevölkerung dauerhaft erhalten bleibt.
Deutschlandfunk Kultur, 07. April [Hören...]
DIE WELT NEU ERFAHREN. MIT DEM RAD DURCH EINE VERÄNDERTE STADT
 
Mit dem Fahrrad durch eine veränderte Stadt. Radfahren ist eine der wenigen Sportarten, die uns in der Corona-Krise noch geblieben ist. Wo hat man mehr Abstand - zu anderen Menschen und zu den Gedanken dieser Tage - als auf dem Rad?
Deutschlandfunk Kultur - Nachspiel, 29. März [Hören...]


DER VERDACHT. VOM SCHWIERIGEN UMGANG MIT STASI-VORWÜRFEN

Angela Marquardt war  - nach Aktenlage - Inoffizielle Mitarbeiterin der Staatssicherheit. Die Schauspielerin Jenny Gröllmann auch. Aber waren sie wirklich Spitzel? Stasi-Vorwürfe wurden zum Herrschaftsinstrument des Westens. Journalisten schwärmten aus und suchten nach tatsächlichen oder vermeintlichen Enthüllungen. Sogar Stefan Heym, Jude, Emigrant und einer der bekanntesten Schriftsteller der DDR, wurde bezichtigt, Stasi-IM gewesen zu sein - kurz vor der bemerkenswerten Eröffnungsrede, die er 1994 als Alterspräsident zur Konstituierung des 13. Deutschen Bundestages hielt. Heym war als parteiloser Kandidat für die PDS angetreten. Die Vorwürfe erwiesen sich als völlig frei erfunden.
Deutschlandfunk Kultur - Zeitfragen-Magazin, 18. März [Hören...]